Die Media Analyse 2004 / II

 

Heute, 20. Juli 2004 war es wieder soweit FFH schaffte es zum 19. Mal Marktführer in Hessen zu sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HIT RADIO FFH bleibt klarer Radio-Marktführer in Hessen (mit 617.000 Hörern pro Stunde) und verweist hr3 mit deutlichem Abstand auf Rang 3 (319.000 Hörer pro Stunde). FFH gewinnt in Hessen 5,8 Prozent, verliert aber bundesweit 5,1 Prozent.

Bei den Jugendradios bleibt FFH-Ableger „planet radio“ konstant (jetzt 69.000 Hörer), während das hr-Programm „You FM“ trotz Umbenennung (früher hr-XXL) und großer werblicher Anstrengungen Hörer verlor (jetzt 26.000 Hörer pro Stunde).

„Wir freuen uns über die Gewinne in Hessen“, fasste Hans-Dieter Hillmoth (Programmdirektor und Geschäftsführer der Radio/Tele FFH) für sein Unternehmen zusammen: „Wir haben bei FFH die Marktführerschaft in Hessen klar halten können. Erfreulich ist der ebenso deutliche Abstand von planet radio zu seinem Konkurrenten You FM.“ Gewinne beim Konkurrenten Hessischer Rundfunk sehen die Bad Vilbeler gelassen: „Da kann es ja nur aufwärts gehen.“

Trotzdem: Sowohl FFH wie auch planet radio werden in den kommenden Wochen ihr Programm verändern. „Neue Sendungen, neue Stimmen, neue Ideen“, fasst Hillmoth zusammen. Politisch kämpft das Unternehmen um mehr Frequenzen, beispielsweise für planet radio und das neue FFH-Programm „harmony.fm“: „Die Konkurrenz sitzt auf einem Sack Frequenzen – und behindert damit den fairen Wettbewerb.“ Umso erfreulicher ist das erfolgreiche Abschneiden der Radio/Tele FFH-Sender, von denen HIT RADIO FFH im November seinen 15. Geburtstag feiert. Bisher nicht in der Media-Analyse ausgewiesen ist harmony.fm, das erst in diesen Wochen fünf weitere UKW-Frequenzen bekommt (u.a. in Bad Nauheim, Hanau)

 

zurück