Die Media Analyse 2005 / II

 

Am, Dienstag 19.07.2005, war es wieder soweit die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V. (ag.ma) veröffentlicht die Media Analyse 2005 / II.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dreifache Freude beim hessischen Privat-Radio: HIT RADIO FFH gewinnt 6,8 Prozent Hörer und ist mir 597.000 Hörern pro Stunde erneut die Nr. 1 in Hessen. planet radio bleibt stabil, erreicht jetzt 79.000 Hörer pro Stunde und bleibt klarer Spitzenreiter unter den jungen Programmen. Und für harmony.fm gibt's neue UKW-Frequenzen. "Die Woche fängt gut an", so Geschäftsführer und Programmdirektor Hans-Dieter Hillmoth von der Radio/Tele FFH, die die drei Programme produziert: "Wir bedanken uns für das Vertrauen bei unseren Hörern".

 

Die heute veröffentlichte Media-Analyse (MA) wird bundesweit erhoben, gemeinsam beauftragt von allen 258 privaten und öffentlich-rechtlichen Hörfunksendern, großen Agenturen und Werbungstreibenden. Insgesamt wurden hierfür zwischen September 2005 und April diesen Jahres 57.533 repräsentative Interviews geführt.

 

HIT RADIO FFH konnte seinen Spitzenplatz in Hessen ausbauen und erreichte nach 559.000 Hörern im März jetzt 597.000 Hörer, ist zum 21. Mal die Nr. 1. Mit deutlichem Abstand folgen hr3 (minus 4,5 Prozent, jetzt 299.000 Hörer), die Schlagerwelle hr4 (minus 12,1 %, jetzt 297.000 Hörer) und hr1 (minus 10,3 %, jetzt 70.000 Hörer).

 

planet radio konnte sich bei den Jugendradios klar behaupten und erreichte 79.000 Hörer (minus 1,3 %), während das Konkurrenzprogramm des hr, You.FM, 34.0000 Hörer erreichte. Das vom Murdoch-Konzern betriebene SkyRadio wurde von 26 000 Hörern eingeschaltet. Das vor allem im Rhein-Main-Gebiet verbreitete Businessradio MAIN FM erreichte nicht die Kriterien für eine MA-Ausweisung.

 

harmony.fm aus dem Hause FFH hofft nach der verbesserten UKW-Verbreitung ab Herbst auf erste MA-Zahlen in 2006. Das Unternehmen ist künftig mit harmony.fm, dem dritten Radio-Programm aus Bad Vilbel, auch in Frankfurt, Kassel, Wiesbaden, Marburg, Darmstadt/Dieburg, Bad Hersfeld, Bad Camberg und Idstein über UKW zu empfangen. Die Hessische Landesmedienanstalt hat dies am Montag beschlossen.

 

HIT RADIO FFH-Programmchef Andreas Schulz: "Das Ergebnis macht uns stolz. Da geht die Arbeit noch leichter von der Hand." Ab Ende Juli geht das FFH-Team mit dem "FFH Beach Club" auf Tour durch Hessen, die Reihe der "Kleinsten Konzerte der Welt" im Funkhaus in Bad Vilbel wird, wie zuletzt mit "Glashaus", fortgesetzt. Und HIT RADIO FFH wird im Sommer wieder mit FFH-Hörern im "FFH-Ferienflieger" auf große Reise nach Amerika und Asien gehen. Auch Freude über das MA-Ergebnis bei planet radio. Programmchef Roel Oosthout: "planet radio ist mit Abstand der Jugendsender in Hessen. Das ist maximum cool."

 

zurück